Ambulante Alten- und Krankenpflege

Sie oder ein Angehöriger benötigt plötzlich Unterstützung und Pflege, um weiterhin ein un­ein­ge­schränktes Leben in den eigenen vier Wänden zu führen? Oft sind es nur Kleinig­keiten, welche vorher eine Selbst­ver­ständlich­keit waren, die nun un­erwartet immer schwerer fallen oder gar nicht mehr möglich sind. Das Ein­geständ­nis, dass man vielleicht auf die Hilfe eines ambulanten Pflege­dienstes ange­wiesen ist, fällt in der Regel schwer.

Wir als ambulanter Pflege­dienst in Hamm stehen Ihnen in dieser Situa­tion zur Seite und helfen Ihnen alle not­wendigen Maß­nahmen zu ergreifen. Unsere Engel nehmen Sie an die Hand und unter­stützen Sie getreu unserem Motto „Pflege die beflügelt“, damit Sie weiter­hin ein erfülltes Leben in ihren eigenen vier Wänden führen können. Die Leistungen unserer Engel richtet sich grund­sätzlich nach den Leistungs­komplexen des Pflege­versicherungs­gesetzes (SGB XI) und dem Verzeichnis verordnungs­fähiger Maß­nahmen der häus­lichen Kranken­pflege (SGB V).

Ambulante Leistungen Pflegedienst Spengel

Grundpflege gemäß SGB XI

  • Körperpflege
  • waschen
  • baden
  • duschen
  • Haarpflege
  • Zahnpflege
  • Mundpflege
  • Nagelpflege
  • Darm- und Blasenentleerung
  • Ernährung
  • mundgerechtes Zubereiten der Nahrung
  • Unterstützung bei der Aufnahme von Nahrung
  • Mobilität
  • Aufstehen und Zubettgehen
  • Umlagern
  • An- und Auskleiden

Gute Gründe für ambulante Pflege durch den Pflegedienst Spengel…


  • Sie erreichen uns auch im Notfall: 24 Stunden Bereitschaft durch Fachpersonal
  • Sie haben eine feste Pflegefachkraft als persönlichen Ansprechpartner, damit Ihre Pflege so persönlich und vertraut wie möglich ist
  • Sie bestimmen die Pflegezeit: Wir richten uns nach ihrem Tagesablauf, damit Sie ihren gewohnten Alltag beibehalten können
  • Sie erhalten die höchste Pflegequalität: Durch zufriedenes Fachpersonal sowie regelmäßige Fort- und Weiterbildungen
  • Sie erhalten eine persönliche Pflegeplanung, abgestimmt auf Ihre Bedürfnisse, damit Sie weiterhin ein selbstbestimmtes
    Leben nach Ihren Möglichkeiten führen können
  • Sie müssen sich um nichts weiter kümmern: Wir kooperieren mit weiteren Diensten wie z. B. „Essen auf Rädern“ oder
    Gesundheitsservices, damit Sie bei bedarf alles aus einer Hand erhalten
  • Sie sind nicht allein: Wir unterstützen Sie und ihre Angehörigen, sowohl im Alltag als auch bei Fragen rund um Antragstellung,
    Leistungsbezug und vieles mehr

Medizinische Behandlungspflege gemäß SGB V

  • Blutdruckmessungen
  • Blutzuckermessungen
  • Inhalation
  • Injektion z.B. Insulingabe Medikamentengabe
  • Anreichen und Überwachen
  • Wundversorgung z.B. Dekubitusversorgung
  • Verbandswechsel
  • An- und Ausziehen von Kompressionsstrümpfen
  • medizinische Einreibung

Sie haben noch Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Wie beantrage ich einen Pflegegrad?

Grundsätzlich muss die Einstufung bzw. die Höherstufung in einen Pflegegrad bei der Pflegekasse beantragt werden. Der Antrag auf einen Pflegegrad muss bei einer Pflegekasse gestellt werden. In der Regel geschieht die Antragstellung schriftlich und erfordert keine besonderen Formulare. Die entsprechende Überprüfung, ob eine die Ein- oder Höherstufung angemessen ist, wird durch den Medizinischen Dienst (MDK) durchgeführt. Dieser besucht Sie dann zu Hause und führt eine Begutachtung der Alltagssituation des Patienten durch.

Sie benötigen Unterstützung bei der Beantragung oder haben Fragen? Dann nehmen Sie gerne Kontakt mit unserem Team auf. 


Jetzt Kontakt aufnehmen

Das sollten Sie wissen!

Kann ich mir ambulante Pflege überhaupt leisten?

Wie viel Pflege in den eigenen vier Wänden tatsächlich kostet, ist abhängig von unterschiedlichen Faktoren. Haben Sie oder ihr Angehöriger zum Beispiel eine Pflegegrad, kostet Sie die Beauftragung eines Pflegedienstes in der Regel gar nichts, denn die Kosten für die benötigten Pflegemaßnahmen durch den Pflegedienst, trägt bis zu einem gewissen Satz die Pflegekasse. So kann eine Person mit Pflegegrad 1 pflegerische Leistungen bis zu einem Betrag von 125 Euro pro Monat in Anspruch nehmen, ohne das sie oder ein Angehöriger auch nur einen Cent dazu zahlen muss. Bei Menschen mit Pflegegrad 2 können Leistungen bis zu 689 Euro pro Monat ohne Zuzahlung in Anspruch genommen werden und bei Personen mit Pflegegrad 3 sogar bis zu 1.289 Euro pro Monat. Bei Pflegegrad 4 bis zu 1.612 Euro und bei Pflegegrad 5 bis zu 1.995 Euro pro Monat.

Zusätzlich haben Menschen mit den Pflegegraden 2 bis 5 einen Anspruch auf Betreuungs- und Entlastungsleistungen in Höhe von 125 Euro pro Monat. Dies dient der Entlastung von Angehörigen oder Pflegepersonen.

Welche Leistungen konkret für die o.g. Beträge erbracht werden können, dass stimmen Sie ganz einfach mit dem Pflegedienst ihres Vertrauens ab. Sollten Sie zusätzliche pflegerische Leistungen in Anspruch nehmen wollen, die den Betrag durch die Pflegekasse überschreitet, so können diese privat mit dem jeweiligen Pflegedienst abgerechnet werden.

Pflege ist ein sehr sensibles und, vor allem was die bürokratische Seite betrifft, nicht ganz einfach zu verstehendes Thema. Deshalb ist es unabdingbar, dass ein Pflegedienst, egal ob im Erstgespräch oder bei einer scheinbar banalen Rückfrage, stets freundlich, o en und auskunftsfreudig ist. Denn Angehörige oder die unmittelbar Betroffenen stehe häufig ratlos vor der Situation plötzlich mit einer Pflegefallsituation umzugehen. Achten Sie darauf, ob man sich Zeit für Sie genommen hat und ob alle Fragen ausführlich und verständlich beantwortet worden sind.